Nord II

Aktualisiert: 22.12.2019

Der kleinere Strandabschnitt an der Promenade, der sich mehr und mehr zum Hauptbadestrand entwickelt. Er bietet am Ende der Seehundsbank eine weitere Badezone unweit vom eigentlichen Nordbad.

Dem langjährigen Borkumurlauber wird es nicht entgangen sein: Die Seehundsbank am Hauptbadestrand wird immer mächtiger und rückt unaufhaltsam auf die Insel zu. Das „Becken“ vor dem Nordbad wird immer kleiner und auch flacher. Was gerade Familien mit kleinen Kindern erfreut und das Baden in der Nordsee bis Sturmstärke ermöglicht, ist für den echten Nordseefan eine Enttäuschung: Richtige Nordseebrandung gibt es hier nicht mehr. Um dieses Manko auszugleichen wurde ein alter Strandabschnitt weiter südlich reaktiviert: Das „Nord II“. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts war an dieser Stelle bereits ein Badestrand, damals noch gut erkennbar an dem großen Niveaball als Rettungsschwimmerplattform.
Der Strandabschnitt liegt direkt am Ende der Bismarckstraße, der Flaniermeile von Borkum und bildet das südliche Ende des Hauptbadestrandes. Im Badefeld finden sich nur einige wenige Strandzelte und -körbe. Die ungefähr 200 Meter breite Badezone wird rechts und links von Buhnen begrenzt. Im Gegensatz zum Nordbad gibt es hier bei Wind noch Wellen und Brandung.

Ausstattung

Der Strandabschnitt wird zwar als Nebenstrand vom Nordbad geführt, doch ist die Ausstattung der einer Hauptstation ebenbürtig. Zwei bis vier Rettungsschwimmer sind hier ständig im Dienst. Der Strandabschnitt hat einen eigenen Wachcontainer. Inzwischen ist auch das IRB an diesem Strand stationiert und Bootseinsätze werden von hier gefahren. Ebenso die Ausstattung mit Rettungs- und Sanitätsmaterial ist den Bedürfnissen entsprechend umfangreich. Für die wasserseitige Absicherung steht, neben dem obligatorischen Rettungsgurt und der -boje wahlweise ein Kayak oder Rettungsbrett zur Verfügung. Das Sanitätsmaterial ist, inklusive Sauerstoff mit On-Demand-Ventil, Larynxtuben, Blutdruck- und -zuckermessgerät, für alle Notfälle vollwertig ausgestattet, damit in möglichen Einsätze den eingesetzen Rettungsschwimmer alle benötigten Einsatzmittel direkt zur Verfügung stehen. Als Wetterschutz an der Wasserkante dient zudem eine Kutze.
Die Webcam auf dem Gezeitenland bietet einen guten Eindruck über das Revier am Nord II.