Nord II

Aktualisiert: 06.02.2016
Dem langjährigen Borkumurlauber wird es nicht entgangen sein: Die Seehundsbank am Hauptbadestrand rückt unaufhaltsam auf die Insel zu. Dadurch bedingt wird das „Becken” vor dem Nordbad immer kleiner. Was gerade Familien mit kleinen Kindern erfreut und das Baden in der Nordsee bis Sturmstärke ermöglicht, ist für den echten Nordseefan eine Enttäuschung:. Richtige Nordseebrandung gibt es hier nicht mehr. Um dieses Manko auszugleichen wurde ein alter Strandabschnitt weiter südlich reaktiviert: Das „Nord II”. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts war an dieser Stelle bereits ein Badestrand, damals noch gut erkennbar an dem großen Niveaball.
Der Strandabschnitt liegt direkt am Ende der Bismarckstraße (der Flaniermeile von Borkum) und bildet das südliche Ende des Hauptbadestrandes. Das Badefeld unterhalb der Strandpromenade ist nur noch von wenigen Strandzelten und -körben belegt. Die ungefähr 200 Meter breite Badezone wird zwar rechts und links von Buhnen begrenzt, geht aber in die offene See hinaus und bietet wieder Wellen- und Brandungsbaden am Hauptbadestrand.
Der Strandabschnitt wird als Nebenstrand vom Nordbad geführt. Zwei Rettungsschwimmer sind hier ständig im Einsatz. Als Basis und Wetterschutz dient ihnen eine Kutze. Die Ausstattung mit Rettungs- und Sanitätsmaterial ist aber weniger mit einer Außenstation, denn einer vollwertigen Wasserrettungsstation vergleichbar. Für die wasserseitige Absicherung steht, neben dem obligatorischen Rettungsgurt und die Rettungsboje, wahlweise ein Kayak oder Rettungsbrett zur Verfügung. Die Sanitätsausstattung ist, inklusive Sauerstoff mit On-Demand-Ventil, Larynxtuben, Blutdruck- und -zuckermessgerät, für alle Notfälle vollwertig ausgestattet, damit für mögliche Einsätze den eingesetzen Rettungsschwimmer alles benötigte Material direkt zur Verfügung steht, bis Verstärkung vom Nordbad kommt.

DLRG ZWRD Küste

Zentraler Wasserrettungsdienst Küste auf Borkum
DLRG ZWRD-K Borkum